Besucher:
718
Link verschicken   Drucken
 

Eingewöhnung

Die Eingewöhnungsphase in der Tagespflege wird sehr individuell auf das einzelne Kind abgestimmt und wird in Absprache mit der Erzieherin gestaltet.

 

Mutter oder Vater sollten sich Zeit nehmen und ihr Kind am Anfang der Eingewöhnungsphase begleiten. An den ersten Tagen entdecken Sie gemeinsam mit ihrem Kind die Einrichtung. Das Kind kann somit behutsam die neue Bezugsperson, die neue Umgebung und die anderen Kinder kennen lernen. Das Kind hat mit der Sicherheit, dass ein Elternteil da ist, die Möglichkeit, sich frei zu bewegen oder auch einfach auf dem Schoß von Mama oder Papa zu sitzen und zu beobachten, was im Raum alles passiert. Das Elternteil darf das Kind nicht drängen, sich von ihm zu entfernen und muss immer akzeptieren, wenn es die Nähe des Elternteils sucht.

 

Die Erzieherin hält sich anfangs noch zurück, ist aber stets als Ansprechpartnerin da. Wichtig für viele Kinder ist auch ein vertrauter Gegenstand, (z.B. ein Kuscheltier) den das Kind bei sich hat.

 

Über Spielangebote, Lieder oder Fingerpuppen, nehme ich vorsichtig Kontakt zum Kind auf und dränge es nicht, zu mir zu kommen. Auch das Füttern und Wickeln übernehme ich in den ersten Tagen noch nicht.

 

Die Kinder kommen zur Eingewöhnung an den ersten Tagen zur Spielzeit am Vormittag. Nach ca. 1 – 1,5 Stunden gehen die Eltern mit dem Kind wieder nach Hause.

 

Ab ca. 3. oder 4. Tag wird die Anwesenheit des Kindes etwas länger. Das Kind nimmt auch an der Obstpause oder am Stuhlkreis teil. Das Elternteil sollte sich nun etwas zurückziehen, z.B. in einen anderen Raum gehen. Nun kann ich mehr auf das Kind zugehen. Beginnt das Kind, mir zu vertrauen oder mit mir zu spielen, ist eine gute Basis für die nächsten Schritte geschaffen.

 

Ab 4. oder 5. Tag verabschiedet sich das Elternteil vom Kind und verlässt für ca. 15 – 20 Min. die Tagespflege. Fällt es dem Kind leicht, sich zu verabschieden und ist es an der neuen Umgebung interessiert, so kann sich das Elternteil am nächsten Tag für eine etwas längere Zeit (ca. 1 Std.) vom Kind verabschieden. Von Tag zu Tag wird die Zeit, in der das Kind allein in der Tagespflege ist, immer länger, die Mahlzeiten kommen dazu und schließlich auch der Mittagsschlaf.

 

Ein Abschiedsritual, z.B. Winken am Fenster, erleichtert dem Kind die tägliche Trennung. Wichtig ist, dass sich die Eltern immer vom Kind verabschieden und dass sie telefonisch erreichbar sind. Hat das Kind mich als „sichere Basis“ akzeptiert, kann ich das Kind beruhigen und trösten, dann ist die Eingewöhnung des Kindes abgeschlossen.

 

Die Eingewöhnung beginnt ca. 2 – 3 Wochen vor Vertragsbeginn.